Demografischer Wandel

Demografischer Wandel

In Zeiten des demografischen Wandels werden Erwerbskarrieren länger, Anforderungen höher und Beschäftigte nicht nur älter, sondern auch immer unterschiedlicher. Für Unternehmen stellt sich daher die Frage nach passenden Ansatzpunkten und Gestaltungsmöglichkeiten. Das Thema ist präsent in Medien und Unternehmen, jedoch mangelt es häufig an adäquaten Umsetzungen. Dabei sind nicht alle Unternehmen von den Auswirkungen des demografischen Wandels gleichermaßen betroffen. Eine gezielte, analytische Auseinandersetzung mit der unternehmensspezifischen Situation ist daher für eine effektive Auseinandersetzung mit dem Thema notwendig. Unsere Trainings greifen verschiedene Facetten des Themas auf:

Arbeiten & Führen im demografischen Wandel

Arbeiten & Führen im demografischen Wandel

Das Seminar Arbeiten & Führen im demografischen Wandel informiert Führungskräfte über Handlungsfelder und sensibilisiert für die eigene Rolle im Thema. Folgende Inhalte finden Eingang:

  • Den demografischen Wandel und seine Auswirkungen auf das eigene Arbeitsumfeld kennenlernen
  • Reflektion über Klischees zum Alter(n) und zu Mitarbeitern unterschiedlicher Generationen
  • Kritische Lebensereignisse als Einflussfaktor auf das Arbeitsleben und Unterstützungsmöglichkeiten kennenlernen
  • Eigene Handlungsmöglichkeiten als Führungskraft reflektieren
  • Umgang mit altersgemischten/ altershomogenen Teams reflektieren
  • Austausch mit anderen Führungskräften ermöglichen 

Durch praxisnahe Hinweise und Gestaltungsansätze werden Führungskräfte in der Anwendung dieser Erkenntnisse motiviert und in der Führungsarbeit im demografischen Wandel unterstützt. Die Inhalte des Seminars fußen auf aktuellen Erkenntnissen aus Wissenschaft und Praxis.

Das Design des Seminars wird gemäß den unternehmensspezifischen Anforderungen, dem Vorwissen der Führungskräfte und den Möglichkeiten vor Ort angepasst. So kann z.B. durch den Einsatz des webbasierten Trainings „Führen im demografischen Wandel“ im Vorfeld der Fokus im Seminar auf den Praxis-Transfer gelenkt werden.

Kritische Lebensereignisse – Beschäftigte stärken und unterstützen

Kritische Lebensereignisse – Beschäftigte stärken und unterstützen

Persönlich kritische Lebensereignisse sind für jeden Menschen Bestandteil des eigenen Lebens. Hierzu gehören z.B. Themen wie der Tod von Verwandten und Freunden. Aber auch Situationen wie eine Scheidung von dem Partner, eine eigene schwere Erkrankung, eine finanzielle Schieflage oder eine auftretende Pflegesituation der Eltern werden von vielen Menschen erlebt. Zumeist treten diese Themen plötzlich auf und die Betroffenen sind häufig verunsichert und leiden unter diesen persönlichen Problemen.

Der sichere Umgang mit betroffenen Beschäftigten lässt sich durch die Grundlage von Informationen und Wissen, als auch die Ausbildung von sozialen Kompetenzen und Erfahrung erreichen. Eine erste Sensibilisierung für die Bedeutung des Themas schafft Akzeptanz und Empathie. Führungskräfte, die sich gut ausgebildet und unterstützt fühlen, können leichter mit diesen schwierigen Situationen und belasteten Beschäftigten umgehen. Dabei ist der Schwerpunkt nicht die therapeutische Betreuung, sondern ein „erstes Auffangen“ und das Lotsen in die passenden Angebote. Auch die eigene Abgrenzung als wichtiger Bestandteil der eigenen Gesundheit ist ein Thema des Trainings Kritische Lebensereignisse – Beschäftigte stärken und unterstützen mit den nachfolgenden Inhalten:

  • Sensibilisierung für das Vorhandensein von kritischen Lebensereignissen und deren Auswirkungen auf die Beschäftigungsfähigkeit
  • Aufzeigen der Bedeutung von Förderung und Unterstützung der Betroffenen durch die Ansprechpartner
  • Anregung zur Reflexion über bisherige Aktivitäten im Themenfeld
  • Gewinnung der Ansprechpartner für einen persönlichen Einsatz im Themenfeld
  • Kennenlernen und praktisches Anwenden der verschiedenen Handlungshilfen
  • Training des Umgangs mit betroffenen Mitarbeitern
  • Erlernen/ Erweiterung von Gesprächsführungskompetenzen in besonderen Situationen
  • Vernetzung und Kennenlernen von weiteren unternehmensinternen und externen Ansprechpartnern
  • Vorbereitung auf einen Umgang mit einer möglichen eigenen Belastung durch das Themenfeld (Selbstfürsorge)

Das Angebot wird dabei auf die unternehmensspezifischen Schnittstellen und vorhandene Angebote im Unternehmen adaptiert.

Generationengerechte Arbeitsgestaltung

Generationengerechte Arbeitsgestaltung

Um zukünftig den Anforderungen einer globalisierten Arbeitswelt Stand zu halten, benötigen Unternehmen gut ausgebildetes Personal, das der Arbeit länger nachgehen kann. Menschen der verschiedenen Generationen und Altersgruppen treffen ihre Entscheidungen für einen Arbeitgeber nicht nur auf Basis der Reputation, der Tätigkeit, den Rahmenbedingungen am Arbeitsplatz, sondern zunehmend auch auf Grundlage der Berücksichtigung individueller Möglichkeiten und Bedürfnisse durch den Arbeitgeber.

Viele Aspekte aus dem privaten Umfeld spielen dabei eine Rolle, wie z.B. Unterstützung einer grundsätzlichen Orientierung/ Perspektive, die Möglichkeit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bzw. Pflege und Beruf oder auch die Schaffung von Freiräumen, um privaten Interessen nachgehen zu können.

Diese individuellen Möglichkeiten verändern sich in den verschiedenen Lebensphasen und variieren in den unterschiedlichen Generationen. Die Auswirkungen dieser veränderten Bedürfnisse sind auch im Unternehmen zu spüren (z.B. Wunsch nach flexibleren Arbeitszeitmodellen, gezielter Unterstützung im Umgang mit spezifischen Lebenslagen, etc.).

Das Seminar generationengerechte Arbeitsgestaltung zeigt auf

  • wie sich Beschäftigte in unterschiedlichen Lebensphasen nachhaltig motivieren lassen,
  • wie Arbeitnehmer in den Lebensphasen begleitet und unterstützt werden können,
  • wie Arbeitsplätze so gestaltet werden können, dass Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit langfristig erhalten werden können,
  • wie durch ein Generationenmanagement eine effektive Zusammenarbeit der verschiedenen Generationen und Altersgruppen im Unternehmen gefördert werden kann.

Die Inhalte und das Design des Seminars werden den unternehmensspezifischen Anforderungen angepasst. Flankiert werden kann es durch den Einsatz der webbasierten Trainings „Führen im demografischen Wandel“ und „Beschäftigte in kritischen Lebenssituationen unterstützen“.

Fit und motiviert bleiben – Gesundheitsseminare für Beschäftigte 50+

Fit und motiviert bleiben – Gesundheitsseminare für Beschäftigte 50+

Das Seminar „Fit und motiviert bleiben“ richtet sich an die immer größer werdende Zielgruppe der älteren Beschäftigten. In diesem Format sollen die Beschäftigten für die möglicherweise wandelnden Möglichkeiten sensibilisiert und ihnen Tipps und Anregungen zum Erhalt von Gesundheit und Leistungsfähigkeit gegeben werden.

Den Teilnehmenden soll aufgezeigt werden, dass der Arbeitgeber nicht allein verantwortlich für den Erhalt von Gesundheit und Leistungsfähigkeit ist.

Für die Bedeutung des eigenen Verhaltens und die Notwendigkeit eines eigenen Betrags, um gesund und fit zu bleiben, soll sensibilisiert werden. Dabei werden physiologische und psychologische Aspekte kombiniert.

Mögliche Inhalte sind z.B.

  • Gesundheit & Leistungsfähigkeit im Wandel (Was bleibt? Was geht? Was kann ich tun?)
  • Eigene Motivation & Zufriedenheit erhalten
  • Im Kopf fit bleiben (Lernen, Gedächtnis)
  • Dem Stress nicht zum Opfer fallen (Umgang mit psychischen Belastungen)
  • In altersgemischten Teams klar kommen (Wie es mit Jung und Alt klappen kann, was kann ich dazu tun?)
  • Tipps zu
    • Ernährung für ältere MA
    • Umgang mit kritischen Lebensereignissen
    • Übungen/ Training von Körper und Geist
    • Lebensstil
    • ...

Ausbildung unternehmensinterner Demografie-Berater

Ausbildung unternehmensinterner Demografie-Berater

Eine ganzheitliche Herangehensweise an die Auseinandersetzung mit dem demografischen Wandel benötigt unterschiedliche Spezialisten (Personal-und Organisationsentwicklung, Medizin, Sozialberatung, etc.). Diese Spezialisten sind in vielen Unternehmen vorhanden und müssen nicht von außen eingekauft werden. Eine Betreuung der verschiedenen Unternehmensbereiche und Koordination der Aktivitäten im Demografiemanagement kann durch interne Berater geschehen, da diese durch Kenntnisse der internen Strukturen und Prozesse flexibel auf die Bedürfnisse der Kunden reagieren können.